Willkommen

Wien ist seit langem Heimat für Menschen aus dem christlichen Osten. Wenn man so will, dann kann man sagen, dass die Präsenz orthodoxer Christen in Wien jedenfalls auf die Zeiten der Babenberger zurückgeht (auch wenn damals die konfessionellen Bezeichnungen noch nicht üblich waren, sondern man von griechischen und lateinischen Christen sprach): Heinrich II. Jasomirgott heiratete im Jahr 1148 die byzantinische Prinzessin Theodora Komnena, eine Nichte des damaligen byzantinischen Kaisers Manuel I. Später umschlossen die Grenzen des Habsburgerreiches Gebiete, in denen orthodoxe Christen beheimatet waren.

Auch heute leben viele Christen in Wien und Österreich, die aus orthodox geprägten Herkunftsländern kommen: Griechen, Russen, Serben, Rumänen, Bulgaren, um nur einige zu nennen. Die autokephalen Kirchen ihrer Heimatländer sind mit Gemeinden in Wien präsent, um die Gottesdienste in der jeweiligen Landessprache zu feiern.

Der Bedarf auch einer deutschsprachigen orthodoxen Gemeinde ist in jüngster Zeit deutlich geworden: Die griechische Kirche hat bis dato einmal im Monat die Göttliche Liturgie in deutscher Sprache gefeiert, nunmehr freuen wir uns, die Göttliche Liturgie wöchentlich auch in deutscher Sprache feiern zu können. Die Termine werden auf dieser Website bekannt gegeben.